Olympus PEN E-PL3 Test-Überblick: Positive Urteile & Reviews

Olympus PEN E-PL3 Test

Olympus PEN E-PL3

Für den Olympus PEN E-PL3 Test hatte sich die Fachpresse mit der neuesten Kompaktkamera aus dem Olympus-Sortiment zu beschäftigen. Auch unter dem Namen „PEN Lite“ im Handel, bringt sie als auffälligste Besonderheiten ein klappbares Display und einen sehr schnellen Autofokus mit. Wie sich die neue Kamera in der Disziplin „Bildqualität“ bewähren würde, war wohl die interessanteste Frage, die der Olympus PEN E-PL3 Test zu klären hatte. Neu an der PEN Lite ist das schon erwähnte Klapp-Display. Die E-PL3 ist die erste Kompaktkamera der PEN-Serie, die über einen beweglichen Monitor verfügt. Das drei Zoll große Display löst 460.000 Bildpunkte auf und liegt damit etwas über dem Durchschnitt. Dafür muss der Besitzer allerdings auf den eingebauten Blitz verzichten, den die beiden Vorgänger E-PL1 und E-PL2 aufzuweisen hatten. Stattdessen gehört zum Lieferumfang der Olympus Kamera ein Aufsteckblitz, der sich am Gehäuse befestigen lässt.

Für die kreativen Momente bietet die PL3 unter anderem Motivprogramme für den Fischaugen-Effekt, Nahaufnahmen, 3D Bilder, Nachtaufnahmen und Einstellungen für sehr helle und sehr dunkle Motive. Kernstück der Bildaufzeichnung ist der überarbeitete 12 Megapixel Live MOS Sensor. Seine Bildinformationen werden vom Dual Core TruePic VI Prozessor auf die SD (XC) Karte gespeichert. Ohne sie geht es leider nicht, denn über einen internen Speicher verfügt die Kompaktkamera nicht. Mit einem Arbeitstakt von 120 Hz fiel das Autofokus-System beim Olympus PEN E-PL3 Test durch seine Geschwindigkeit durchweg positiv auf.

Urteile, Meinungen, Reviews & Olympus PEN E-PL3 Tests

Olympus PEN E-PL3 Test

Olympus PEN E-PL3

Nach Ansicht der Redakteure von pcwelt.de stellt die neue Kompaktkamera eine konsequente Weiterführung der PEN-Reihe dar. Bei ihrem Olympus PEN E-PL3 Test schnitt die Kamera bei der Bildqualität überwiegend gut ab. Nur die Auflösung im Weitwinkel-Bereich hätte ihrer Meinung nach etwas höher ausfallen können. Dafür glänzte die E-PL3 im Bereich Bildrauschen und erhielt hierfür die Bestnote.

Das Magazin „Macwelt“ bezeichnet die Olympus E-PL3 als eine recht kompakte und unkomplizierte Reise- und Reportagekamera. Sie bietet nach Ansicht der Tester sehr gute automatische Funktionen und eignet sich auch für anspruchsvolle Fotografen. Nach den Erkenntnissen, die die Redakteure aus ihrem Olympus PEN E-PL3 Test zogen, rechtfertigt sich auch der hohe Preis der Kompaktkamera durch ihre Leisung.


Vom „foto Magazin“ erhielt die neue Olympus das Prädikat „Testsieger“. Ausschlaggebend für diese Bewertung waren die Bildqualität bis ISO 400 und der schnelle Autofokus.

Olympus PEN E-PL3 Test

Olympus PEN E-PL3

Einen ebenfalls positiven Eindruck hinterließ der Olympus PEN E-PL3 Test bei den Testern von „Cnet“. Die Kompaktkamera überzeugte die Tester mit ihrer guten Ausstattung, dem sehr schnellen Autofokus und ihrem gelungenen Design. Unter schlechten Lichtverhältnissen sollte der Fotograf allerdings in Betracht ziehen, seine Aufnahmen nicht im JPEG-Format zu speichern, sondern seine Bilddaten im unkomprimierten RAW-Format aufzuzeichnen. Videofreunde werden aber nach Meinung der Redakteure mit der E-PL3 nicht glücklich.

Olympus PEN E-PL3 Test-Fazit

Von kleineren Kritikpunkten abgesehen ist das Echo der Fachpresse auf den Olympus PEN E-PL3 Test durchweg positiv. Allerdings sollte sich eine Kompaktkamera, die mit einem UVP von 649 Euro in den Handel kommt, auch nicht allzu viele Schwächen erlauben, denn bei diesem Preis muss sie sich bereits mit DSLR-Kameras vergleichen lassen. Wie die Testresultate belegen, hat sie diesem Vergleich jedoch stand gehalten.
Olympus PEN E-PL3

<< Alle Kompaktkamera News, Tests & Gerüchte im Überblick >>