Navigon 20 Easy Test: Radarfallen-Warnung und großes Kartenset

Navigon 20 Easy

Navigon 20 Easy

Wie sich beim Navigon 20 Easy Test zeigte, hebt sich dieses Navi durch eine Reihe von Merkmalen, die auf die Nutzung von Fußgängern abzielen, von vielen anderen Geräten ab. Zunächst weist der Hersteller auf den doppelten Nutzen hin, den das Navi dem Benutzer bietet. Es kann, mit einem Lanyard um das Handgelenk gesichert, in der Hand getragen werden und schaltet beim Wechsel in die Routenberechnung für Fußgänger in den komfortablen Portrait-Modus um. Die „Letzte Meile“ ist kein Countdown für das Erreichen des Zieles, sondern Navigons Name für ein Feature, bei dem das 20 Easy die aktuelle Position als Favorit speichert, wenn der Benutzer vom Fahrzeug- in den Fußgänger-Modus wechselt.


Die Idee dahinter ist, dass der Benutzer diesen Moduswechsel wahrscheinlich vornimmt, um sein Auto in der Nähe des eigentlichen Ziels zu parken, um dann die „letzte Meile“ zu Fuß zurückzulegen. Wenn das Auto dann wiedergefunden werden soll, ist dessen Position bereits in den Favoriten gespeichert. Diese praktische Funktion brachte dem Gerät beim Navigon 20 Easy Test zusätzliche Pluspunkte ein. Das Navi verfügt über die Unterstützung von RDS-TMC Verkehrsinfo-Aktualisierungen. Der dafür erforderliche FM-Radio-Empfänger ist bereits im Kfz-Netzteil eingebaut. Allerdings ist diese Funktion erst nach einer einmaligen Zahlung von 50 Euro verfügbar. Aber zumindest lässt sich das RDS-TMS ohne zusätzliche Hardware nutzen, wie es bei vielen Navigaitionsgeräten der Einsteigerklasse üblich ist.

Navigon 20 Easy Test Fazit

Navigon 20 Easy

Navigon 20 Easy

Navigon 20 EasyDarüber hinaus ist auch die Warnung vor Radarfallen nicht von Haus aus eingeschaltet, sondern muss manuell aktiviert werden. Dafür muss der Benutzer dann nichts mehr extra bezahlen, wenn er sich auf die mitgelieferten Daten beschränkt. Wer diese Daten auf dem neuesten Stand halten möchte, kann für 30 Euro im Jahr den Aktualisierungs-Service der Radarfallen Datenbank nutzen. Seine Stärken spielt das Navi nach den Ergebnissen im Navigon 20 Easy Test mit seinem umfassenden Feature-Set und den Karten für 23 europäische Länder für rund 120 Euro aus. Auch für die Autofahrer, die hauptsächlich im eigenen Land bleiben, lohnt sich dieses Gerät schon bei der ersten Fahrt ins Ausland. Durch die nützlichen Features für Fußgänger unterstreicht das Gerät seinen Wert auch dann, wenn der Fahrer am Zielort angekommen ist.