Matratzen Test: Stiftung Warentest Vergleich & Fazit

Auch bei der Nachtruhe ist es, wie im sonstigen Leben: Für jeden Menschen gibt es das passende Gegenstück und eines, welches ihm zum guten Schlaf verhilft. Derjenige, der leicht friert, braucht beispielsweise eine ganz andere Matratze, als jener, der viel schwitzt. Der Matratzen Test der Stiftung Warentest brachte mal wieder Ergebnisse zutage, die den Nutzer aufklären und den Kauf einer günstigen Matratze vielleicht nicht ausschließen.

Im Matratzen Test hatte die Stiftung Warentest nicht nur teure Modelle sondern auch jene, die um ein vielfaches günstiger sind. Unterschiede gab es preislich bis zu 290 Euro. Was die angegebenen Härtegrade der Matratze angeht, sollte man sich als Käufer nicht unbedingt auf die Angabe der Verpackung verlassen. So war es beispielsweise bei der Schlaraffia Care 300 der Fall, dass diese nach dem Dauerliegen erschlaffte. Sie bot nach einer gewissen Zeit nicht mehr die Härte, die vom Hersteller angegeben wurde. Als gut hat sich im Matratzen Test der Stiftung Warentest allerdings die Sultan Engenes erwiesen, die es bei Ikea zu kaufen gibt. 249 Euro soll das Stück kosten.

Details zum Matrazen Test von Stiftung Warentest

Desweiteren erkannte man im Test auch, dass in der heutigen Zeit die Latexmatratze nur noch zu einem Mittelmaß der Erwartungen geworden ist. Kaltschaummatratzen sind beliebter und können zumeist das bieten, was erwartet wird. Da eine Matratze für gut 8 bis 10 Jahre halten soll, muss sich der Liegende effektiv selbst für das passende Modell entscheiden. So wurde beispielsweise beim Matratzen Test der Stiftung Warentest festgestellt, dass Kaltschaummatratzen um ein vielfaches leichter und handlicher sind, als die Modelle aus Latex. Wer allerdings mehr schwitzt, ist mit einer Federkernmatratze besser beraten. Diese enthält mehr Luftlöcher im Inneren und kann somit sämtliche Feuchtigkeit besser durchlassen.

Insgesamt ist das Urteil der Stiftung Warentest im Matratzen Test nicht besonders gut. Denn keine Matratze bekam das Urteil, dass sie erhalten würde, wenn das, was sie verspricht, auch so zutreffen würde. Angaben, wie eine „Massagewirkung“ oder „Allergiker geeignet“ sollten vor dem Kauf gewissenhaft überprüft werden, denn selbst bei der Antiallergiker-Matratze fehlte ein milbensicherer Bezug.

Matratzen Test

Jeder Mensch benötigt eine andere Matratze. Die Stiftung Warentest sprach sich im Matratzen Test allerdings auch dafür aus, dass nicht unbedingt das teuerste Modell auch gleichzeitig das Beste ist. Der Käufer sollte am besten auf seine Eigenschaften, was Schwitzen und Länge des Liegens angeht, achten und sich demnach die passende Matratze suchen. Die Details zum Matratzen Test findet man bei der Internetpräsenz des Verbrauchermagazins.